Sie befinden sich hier: Start > Hafen und Verleih > Geschäftsbedingungen

Geschäftbedingungen für Bootsliegeplatzmieter am Unterbacher See im Bootshafen und auf dem Campingplatz-Nord

Der Liegeplatz-Mietvertrag zwischen dem Zweckverband Erholungsgebiet Unterbacher See (Vermieter) und dem Mieter wird jeweils für eine Saison (i.d.R. April bis Oktober) geschlossen. Er kommt auf der Grundlage des jährlich durch den Mieter neu zu stellenden Antrages und der fristgerechten Zahlung der Liegeplatzgebühren zustande.

Die Nichtbeachtung der nachstehenden Bedingungen und Termine kann zu einer Kündigung des Mietvertrages durch den Vermieter führen.

Bei vorzeitiger Beendigung des Mietvertrages im Laufe der Saison erfolgt keine Rückerstattung der eingezahlten Gebühren.

1.   Bootszulassung, Mietvertrag und Schlüssel

1.1    Die Mietanträge sind vom Mieter unaufgefordert bis zum 31.Oktober jeden Jahres für die folgende Saison einzureichen. Der Liegeplatz bleibt dann in der Regel der gleiche wie im Vorjahr. Formulare sind ab August im Bootsverleih und in der Verwaltung erhältlich bzw. können hier als pdf-Datei herunter geladen werden.

1.2    Der Liegeplatz mit Bootszulassung wird an den Mieter persönlich vergeben und ist nicht übertragbar. Ein Wechsel des auf dem Mietvertrag bezeichneten Bootstyp ist dem Vermieter mitzuteilen, da damit ggf. ein Wechsel des Liegeplatzes (Steg / Wasser / Land) verbunden ist.

Bei Aufgabe des Liegeplatzes erlischt automatisch die Zulassung des Bootes und das Boot ist vom Gelände des Erholungsgebietes Unterbacher See zu entfernen. Eine kostenpflichtige Abstellung ist möglich. (Eine Übertragung durch den Mieter an einen Miteigner ist nur möglich, wenn dieser als Mitnutzer im laufenden Mietvertrag aufgeführt ist.)

Freigewordene Liegeplätze werden durch den Vermieter an Neumieter vermietet bzw. erforderlichenfalls im Rahmen einer öffentlichen Verlosung vergeben.

1.3    Die Saisontermine werden mit der Rechnung und durch Aushang mitgeteilt.

1.4    Der Zutritt zum Bootshafen und/oder Campingplatz-Nord ist nur mit einer gültigen Personenkarte zulässig. Für Gäste ist im Bootsverleih bzw. in der Rezeption Campingplatz-Nord eine Tages-Besucherkarte zu lösen. Die Saison-Personenkarte berechtigt auch zum freien Eintritt in die Strandbäder Nord und Süd. Die Tages-Besucherkarte berechtigt nur zur Benutzung des Standbades Süd über den Bootsanleger zwischen Strandbad und Surfzentrum. Für das Strandbad Nord ist eine Badekarte zu lösen. Bei Kontrollen sind diese Karten auf Verlangen vorzuzeigen (s. Hausordnung § 2).

1.5    Jeder Mieter hat bei Saisonbeginn und vor Nutzung des Bootes die gültige Jahresplakette (und ggf. neue Liegeplatznummer)  für Boot und ggf. Trailer im Bootsverleih persönlich abzuholen. Hier können jederzeit die gültigen Daten verglichen und ggf. geändert werden. Die Belegung des Liegeplatzes, das Abstellen von Boot oder Trailer und das Befahren des Sees ohne gültige Liegeplatznummer und Jahresplakette am Bug (Backbordseite) des Bootes und/oder Deichsel des Trailers sind nicht zulässig. Slipwagen und Trailer können kostenlos abgestellt werden, wenn sie sich zusammen mit dem Boot auf dem angemieteten Landliegeplatz befinden. Sie sind ebenfalls mit der Liegeplatznummer zu versehen.

Nicht gekennzeichnete Trailer/Slipwagen werden sichergestellt und ggf. am Ende der Saison entsorgt.

1.6    Bootstrailer sind grundsätzlich nach Bootsanlieferung wieder mitzunehmen oder gegen Gebühr auf dem Trailerplatz abzustellen. Diese Abstellung kann im Bootsver-leih angemeldet und bezahlt werden, falls dies nicht schon durch Begleichung der Jahresrechnung erfolgt ist. Die Jahresplakette hierzu ist im Bootsverleih erhältlich. (Winter-Abstellung siehe unter Pkt. 3)

1.7    Im Bootshaus, in dem sich auch die Sanitäreinrichtungen und Duschen befinden, steht für jeden Liegeplatz im Bootshafen oder Campingplatz-Nord (außer Club-Optimisten) ein Spind zur Verfügung. Die Spinde sind mit einem Vorhangschloss ausgestattet. Jeder Liegeplatzmieter erhält gegen Bezahlung die Schlüssel für einen Spind. Für die Paddelboot- und Kanu-Liegeplätze auf dem Campingplatz-Nord stehen hier in einem Holzhaus Spinde mit Vorhangschlössern zur Verfügung. Die Schlüssel können ebenfalls über den Bootsverleih angemeldet und bezahlt werden.

1.8    Für den Zugang zum Bootshafen (Fußgänger- und Kfz-Tor) und die Eingangstüre zum Bootshaus erhält jeder Liegeplatzmieter des Bootshafens einen CES - Schlüssel. Die Schlüssel können im Bootsverleih erworben werden. Bei Rückgabe der Schlüssel wird der eingezahlte Betrag voll erstattet. Weitere CES - Schlüssel sind je nach Anzahl der Saison-Personenkarten erhältlich. Die Schlüssel bleiben für die Dauer der Liegeplatzmiete, auch im Winter, im Besitz des Mieters.

Verändert sich im Folgejahr die Personenzahl (= bezahlte Saison-Personenkarten), so können entsprechend weitere Schlüssel erworben bzw. müssen überzählige Schlüssel zurückgegeben werden.

  

2.   Benutzungsregeln für Gewässer, Bootshafen und Campingplatz Nord in der Segelsaison

2.1    Der Unterbacher See kann von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang befahren werden.

2.2    Eine Seeaufsicht für Bergung und Hilfeleistungen besteht nur während der Öffnungszeiten des Bootsverleihs gemäß Tagesaushang. (Eine Rote Flagge am Signalmast des Segelbootsteges bedeutet: Der Bootsverleih ist geschlossen!) Eine rote Flagge auf dem Regatta- und Aussichtsturm der Halbinsel im Strandbad Nord bedeutet: Keine Seeaufsicht für den östlichen Seeteil ab der Sichtlinie Campinglatz-Nord / Tonne 3 (siehe Zeichnung im Aushangkasten)

2.3    Zur Starkwind- und Sturmwarnung werden die Warnlampen und die Sirene auf der Insel vor dem Bootshafen genutzt.

 

Ein rotes Dauerlicht gekoppelt mit gelber Blitzleuchte bedeutet: 

VORWARNUNG
Gleichzeitig kann auch ein gelbes Blinklicht am Leuchtturm neben dem Bootsverleih eingeschaltet sein.
- Es werden Windstärken bzw. anhaltende Böen von ca. 5 Bft. gemessen.
- Sturm- und Gewittervorwarnung
- Wetterentwicklung beobachten

Zwei rote Springlichter in Verbindung mit Sirenenton bedeuten:

STURMWARNUNG
- eine Gewitterfront zieht unmittelbar über den See
- hohe Windstärken sind zu erwarten
- alle Boote sollen unverzüglich ihre Liegeplätze anlaufen, eine sichere Anlegestelle aufsuchen bzw. sich auf die Wetteränderung einstellen (Rettungsweste anziehen, Reffen, Segel bergen, usw.)
- auch wenn die Sirene und das rote Springlicht ausgeschaltet werden, bleibt die  STURMWARNUNG ( rotes Dauerlicht / gelbe Blitzleuchte ) bestehen.

2.4    Alle Liegeplatzmieter werden gebeten, wenn sie den Liegeplatz eine Woche oder länger nicht benutzen (mit dem Boot in den Urlaub, Regatten, usw.) eine entsprechende Information im Bootsverleih zu hinterlegen. Hierdurch soll Gast-Seglern mit eigener Jolle die Möglichkeit der vorübergehenden Nutzung dieser Plätze nach Anmeldung im Bootsverleih gegeben werden. 

2.5    Das Befahren des Hafengeländes und Campingplatz-Nord mit dem Kfz ist nur zum An- und Abtransport von Booten und zum kurzfristigen Be- und Entladen schwerer Ausrüstungsgegenstände gestattet. Die Tore  zum Bootshafen sind nach jeder Durchfahrt zu schließen; die Einfahrtmöglichkeit zu den Liegeplätzen auf dem Campingplatz-Nord richtet sich nach den Öffnungszeiten der Rezeption. 

2.6    Die Slipanlagen dürfen nicht mit dem KFZ befahren werden.

2.7    Die Grillanlage im Bootshafen steht den Liegeplatzinhabern zur Verfügung. Die Nutzung ist im Bootsverleih anzumelden. (Hier erfolgt auch die Ausgabe des Grillrostes).

2.8    Hunde sind im Bootshafen und auf dem Campingplatz nicht erlaubt. 

2.9    Instandsetzungsarbeiten an den Booten sind auf dem Gelände nur erlaubt, soweit keine Verunreinigung des Bodens oder des Gewässers entsteht. (ggf. ist Rücksprache mit dem Personal im Bootsverleih zu nehmen). Die Wasch- und Reparaturhalle des Zweckverbandes kann grundsätzlich nur von freitags 14.00 Uhr bis sonntags 18.00 Uhr, stundenweise oder das ganze Wochenende, angemietet werden.

2.10   Eine kommerzielle Segelausbildung durch den Liegeplatzmieter mit dem eigenen Boot ist auf dem Unterbacher See nicht gestattet. (Ausnahme: Segelclub, Schul- und Universitätssport).

 

3.    Winterabstellung

3.1    Alle Liegeplatzmieter können ihre Boote und/oder Trailer am Unterbacher See zur Überwinterung gegen Gebühr abstellen. Wird das Boot auf dem Trailer abgestellt, wird nur eine Gebühr berechnet. Die Anmeldung erfolgt über den Bootsverleih oder mit dem Mietvertrag. Die Liegeplatznummer muss jederzeit sichtbar sein. (ggf. auf die Plane schreiben).

3.2    Die Boote der Landliegeplätze können, abgeriggt und seemännisch vertäut, auf ihren Plätzen verbleiben. Die Masten sind so zu sichern, dass sie nicht auf die Fahrstraße hinausragen.

3.3    Die Boote der Wasserliegeplätze sind zum Saisonende aus dem Wasser zu holen. Diese können, abgeriggt und seemännisch vertäut, auf dem Parkplatz Campingplatz-Nord oder dem Trailerplatz abgestellt werden. Auf dem Parkplatz abgestellte Boote/Trailer sind bis spätestens Karfreitag des Folgejahres abzuziehen.

3.4    Nach Saisonende sind eine Wassernutzung, das Betreten des Bootshauses sowie das selbstständige Einfahren mit dem Kfz in den Bootshafen nicht mehr möglich.

(Noch im Wasser befindliche Boote können aus betrieblichen Gründen durch das Personal des Zweckverbandes kostenpflichtig auf Land gesetzt werden.)

 

4.      Haftung

4.1    Der Zweckverband Erholungsgebiet Unterbacher See haftet nicht für Personen- oder Sachschäden, Diebstahl oder Verlust von Booten, Trailer, Zubehör oder sonstigen Gegenständen. Das Befahren des Unterbacher Sees und das Abstellen des Bootes im Sommer oder Winter erfolgt auf eigene Gefahr.

4.2    Den Liegeplatzmietern wird empfohlen, eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

4.3    Unberechtigt abgestellte oder gelagerte Boote, Trailer, Slipwagen, Masten oder sonstige Gegenstände werden zu Lasten des Verursachers kostenpflichtig beseitigt.

Die Haus- und Seeordnung sind Bestandteil dieser Geschäftsbedingungen.

Zweckverband Erholungsgebiet Unterbacher See
Der Verbandsvorsteher
Im Auftrag

gez.
von Rappard
Geschäftsführer