Sie befinden sich hier: Start > Strandbäder > Südstrand / FKK

Südstrand Textilbereich

Am Südufer des Unterbacher Sees finden Sie im Textilbereich folgende Einrichtungen:

  • Beachvolleyball-Anlagen
  • Badeplattformen
  • Badestege
  • Behindertengerechte Sanitäranlage mit Notrufeinrichtung
  • Cafeteria
  • Kinderspielgeräte am Strand
  • Kommunikationsrondell
  • Lange Sandstrände und getrennter FKK Bereich
  • Liegewiesen
  • Mietstrandliegen
  • Schließfächer (bitte eigenes Schloss mitbringen)
  • Spielwiese
  • Tischtennisplatten

Südstrand FKK-Bereich

Im FKK Bereich finden sich bis auf das Kommunikationsrondell alle Einrichtungen des Südstrandes.

Beschreibung Strandbad Südstrand

Historische Entwicklung und aktuelle Nutzung

 

Als nach 30 Jahren die Abgrabungen von Sand und Kies im Jahre 1956 beendet wurden, gründete sich der Zweckverband „Erholungsgebiet Unterbacher See“, um die Folgenutzung zu organisieren und den neu entstandenen See zu einem Erholungsgebiet weiter zu entwickeln.

 

Bereits 1959 eröffnete das Strandbad Nord, 1966 folgte das Strandbad Süd. Die Uferbereiche der beiden Badestellen wurden begradigt und abgeflacht und fallen daher sanft auf bis zu 5,50 m an der tiefsten Stelle des Schwimmbereiches ab. Die beiden Strandbäder sind die einzigen zugelassenen Badestellen in einem Gewässer im Stadtgebiet der Landeshauptstadt Düsseldorf.

 

Mit der Errichtung der Campingplätze und der Eröffnung des Strandbades Süd (1965) sowie des Bootsverleihs, des Restaurants, der Segel- und Surfschule (1966) und des Klettergartens (2007) entwickelte sich bis heute ein vielseitiges stark frequentierten Freizeit- und Naherholungszentrum.

 

Infrastruktur Strandbad Süd

 

Textilstrand

133 m Uferlinie mit einer flachen Kinderspielzone

FKK-Strand

147 m Uferlinie mit einer flachen Kinderspielzone

Umkleideräume/Toilettenanlagen

Neubau 2008

Liegewiesen

vorhanden für Textil- und FKK-Bereiche, z.T. mit großen Bäumen bewachsen

Schwimmer-/Nichtschwimmerbereich

Trennung mittels Balkenkette

(Beach-)Volleyball, Tischtennis

vorhanden (Textil- und FKK-Bereiche)

 

Eignung als Badegewässer

Als ehemaliger Baggersee gehört der Unterbacher See zu den grundwasser-gespeisten Stillgewässern. Diese Gewässer zeichnen sich bei entsprechender Größe und Tiefe sowie entsprechendem Nährstoffgehalt durch eine thermische Schichtung in den Sommer- und Wintermonaten mit Zirkulationsphasen im Herbst und Frühjahr aus. Aufgrund der guten Durchströmung des Unterbacher Sees durch das Grundwasser ist ein schneller Austausch des gesamten Wasserkörpers möglich, was sich positiv auf die Gewässerqualität auswirkt.

Einstufung der Badegewässerqualität

Die Badegewässerqualität des Unterbacher Sees wird seit Inkrafttreten der EG-Badegewässerrichtlinie (1975) behördlich überwacht. Der schnelle Wasseraustausch im See sowie fehlende Stoffeinträge durch andere Gewässer oder künstliche Einleitungen (Abwasser, Niederschlagswasser) haben sich positiv auf die Gewässerqualität ausgewirkt, was sich auch in der regelmäßigen Einstufung des Sees als Badegewässer mit „ausgezeichneter“ Badegewässerqualität widerspiegelt (www.badegewaesser.nrw.de).

Naturschutz und Freizeitnutzung

Durch die gute Wasserqualität haben sich auch eine vielfältige Unterwasservegetation und ein artenreicher Fischbestand eingestellt. Um die guten Lebensbedingungen langfristig zu sichern, eine Überwucherung des Sees zu vermeiden und den Nährstoffgehalt zu regulieren, wird die Unterwasservegetation in Teilbereichen des Sees regelmäßig mit Hilfe der sogenannten „Seekuh“ gemäht. Aufgrund der guten Wasserqualität besteht kein Risiko für ein übermäßiges Wachstum von Blaualgen. Der östliche Bereich des Unterbacher Sees wurde als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und von der Freizeitnutzung ausgenommen, um Konflikte zwischen diesen konkurrierenden Nutzungen zu vermeiden. In den geschützten Bereichen konnte sich daher ein wichtiger Rückzugsraum für Wasservögel entwickeln. Trotz der räumlichen Trennung sind Konflikte zwischen den verschiedenen Nutzungen nicht ausgeschlossen, was z.B. an der Problematik der Verschmutzung der Liegewiesen mit Gänsekot zu erkennen ist.

Der Zweckverband Unterbacher See als Betreiber der Strandbäder versucht dort durch gezielte Maßnahmen die Gänse von den Liegewiesen fern zu halten und die Verschmutzung der Wiesen durch regelmäßige z.T. tägliche Reinigung zu minimieren.